Die Hälfte aller Personalentscheidungen trifft die betreffende Führungskraft, die sich dann auch direkt mit dem Neuzugang auseinandersetzen muss. Nur ein Viertel aller befragten Geschäftsleitungen trifft die Entscheidungen selbst – wobei ich einräume, dass das bei KMUs wohl in Personalunion auch die betreffende Führungskraft selbst ist. 😉 Genauso oft, wie anscheinend auch die HR-Abteilung hier die Entscheidung über einen Dienstvertrag alleine trifft.

Allein-Entscheidungen durch das Team gibt’s noch gar nicht, da entscheiden sogar Externe öfter über das neue Teammitglied allein. Aber das Team gewinnt an Stellenwert, wenn wir uns anschauen, wie oft die handelnden Personen gemeinsam entscheiden.

Das ist auch laut Literatur, meinen Erfahrungen und dem Hausverstand eine der meist empfohlenen Varianten:

Teamentscheidungen

Bilden Sie Teams aus 3-5 Personen, die abwechselnd zu zweit bei den Gesprächen dabei sind (nicht gleich alle bei jedem Bewerbungsgespräch, das ist auch nicht notwendig) denn jeder sieht andere Dinge, hört andere Zwischentöne und schaut mit seiner Brille auf die Person. Holen sie sich unbedingt eine zweite und dritte Meinung ein, wenn es Kopf-an-Kopf steht. Da sind sie mit einsamen Entscheidungen überfordert, sonst würde es ja nicht so knapp stehen. Da können Sie genauso gut eine Münze werfen.

In diesem Fall meiner Kundin wäre eine Teamentscheidung vermutlich auch eine Hilfe gewesen.