Trainer- und Didaktik-Seminare sind für viele Zielgruppen wichtig. Immer dann, wenn es darum geht, Know-How weiterzugeben oder Wissen für andere sinnvoll aufzubereiten, Handlungen für andere erlebbar zu machen, dann ist es wichtig, sich mit Lernstilen, Lernzyklen und Formen der Visualisierung auseinanderzusetzen. Ganz abgesehen von der Gradwanderung, die eigene Persönlichkeit zwar zurückzunehmen, sie aber zugleich sinnvoll einzusetzen. Für diese 3 Zielgruppen habe ich schon mehrfach erfolgreich Weiterbildungen durchgeführt:
Zielgruppe Praxisanleitung

Ein gutes Praktikum ist ein wesentlicher Bestandteil der Berufsausbildung. Gut ausgebildete Praxisanleiterinnen tragen dazu bei, dass das Berufsbild selbst, die Anforderungen darin sowie die benötigten Fertigkeiten effektiv vermittelt werden. Wenn auch Ihr Unternehmen die MitarbeiterInnen von morgen durch ein gelungenes Praktikum überzeugen und ausbilden möchte, dann investieren in Sie mit dieser Weiterbildung in die Schlüsselpersonen – in die Praxisanleiterinnen.

Seminarbeschreibung downloaden!

Zielgruppe Fachexperten
Fach- und Produktschulungen können von niemandem so authentisch vermittelt werden, als von ihren eigenen Experten. Zur Qualitätssicherung und für den Aufbau von Branchen- und Unternehmenskompetenz sind sie unverzichtbar. Doch was tun, wenn es Folienschlachten und Teilnehmerberieselung statt aktiver Lernprozesse sind?
1. KONZEPTION: Wir erstellen gemeinsam ein Trainingskonzept, das Ihre Fachtrainer selbst ausrollen. Sie unterstützen mich mit Fachwissen und Erfahrungswerten in dieser Phase. Seminarbeschreibung downloaden!
2. BEFÄHIGUNG: Ihre Fachtrainer bilden sich didaktisch weiter und stellen Ihre Vorträge auf „erlebnisorientiertes, teilnehmeraktivierendes Training“ um. Wir begleiten Sie mit einem Prototyp und Train-the-Trainer-Seminaren in dieser Phase.
Seminarbeschreibung downloaden!
Zielgruppe Ausbilderinnen

„Lehrlinge begleiten – das Kompaktseminar“ – von der WKO gefördert!

Im abwechslungsreichen Job eines Lehrlingsausbilderinnen gibt es ständig herausfordernde Situationen, die zum Wohle des Lehrlings und der Ausbildungsziele gemeistert werden wollen. Mit meinem Kompaktseminar legen wir dafür den Grundstein und rüsten die Ausbilderinnen und sonstige Bezugspersonen von Lehrlingen mit dem nötigen Know-How aus, um die Dauer der Ausbildung so konstruktiv wie möglich zu gestalten. Das Ziel ist nicht nur ein positiver Lehrabschluss, sondern Lehrlinge nach Möglichkeit zu eigenverantwortlichen Kolleginnen heranzuziehen.

Die wechselnden Rollen der Bezugspersonen, sich veränderndes Kommunikationsverhalten der Jugendlichen, etwas Jugendpsychologie und Informationen rund um die Gehirnentwicklung in dieser so spannenden Lebensphase geben Orientierung im Umgang mit den Lehrlingen.

Seminarbeschreibung downloaden!

NEU: Ab Herbst 2018 gibt es neben den zahlreichen firmeninternen Workshops wieder offene Seminare bei und von mir!
22.-24. Oktober 2018 beim „Train-the-Trainer classic“ und ab 28. September 2018 Lehrgangsstart beim „Digital TrainerIn“
Train-the-Trainer Seminare
7 Tage Trainerausbildung

  • 3 Tage Train the Trainer Classic mit DI Wolfgang Paul Eisserer und Susanna Weilke
  • 4 Tage Digital Trainer mit Ing. Erich Buchinger, MA

Buchen Sie beide Weiterbildungen und besuchen diese innerhalb von 12 Monaten, erhalten Sie einen Rabatt von 20% auf beide Ausbildungen. Und warum? Digitale Kompetenzen sind aus dem Traineralltag nicht mehr wegzudenken. Wissen und Lernen waren eine der ersten Bereiche, die im Internet Einzug gehalten haben. So wurden hier rasch Tonnen Papier in digitale Form gebracht und Studierenden zur Verfügung gestellt. Aber auch die digitale Aufbereitung von Lerninhalten will gesteuert und gelernt sein. Idealerweise begleiten Sie Ihre Teilnehmenden vor, während und nach einem Präsenztraining mit digitalen Medien, um den Lerntransfer zu unterstützen und die Teilnehmenden in der Umsetzung zu begleiten. Wie das geht, lernen Sie in der Ausbildung zum „Digital-Trainer” bei Erich Buchinger. Dort hab ich als passionierte Papierarbeiterin auch meine Faszination für Blended Learning-Konzepte her und meine ersten Seminare bereits umgestellt. Näheres dazu hier. Neu im „Train-the-Trainer”: Lern- und Persönlichkeitsstile nach SIZE Prozess® Wer meine Arbeit kennt, weiß, dass ich gern mit Persönlichkeitsmodellen arbeite. Auf 2 habe ich mich mal für’s erste festgelegt, die sich wunderbar ergänzen und nicht widersprechen. Da gibt es zum einen 64keys®, mit dem wir durch Interpretation der Geburtsdaten mittels iGing die energetische Veranlagung beschreiben können – sehr spooky – sehr wahr. Und dann arbeite ich seit vielen Jahren mit SIZE Prozess®. Das ist ein wissenschaftlich validiertes, auf Verhalten und Prägung ausgerichtetes Persönlichkeitsmodell, in dem viel Transaktionsanalyse steckt, das vielseitig einsetzbar und wunderbar mit Kompetenzanalysen kombinierbar ist. Neben dem reinen Persönlichkeitsprofil können Profile für spezielle Zielgruppen wie zB Führungskräfte und Vertriebsmitarbeitende, aber auch Trainer*innen erstellt werden. Warum setze ich die Analysen im Train-the-Trainer ein? Hier werden zusätzlich zur Persönlichkeitsanalyse die Lernstile aus den 6 Persönlichkeitsanteilen abgeleitet In meinen “Train the Trainer”-Seminaren werden diese unterschiedlichen Lernstile auch erlebbar gemacht und für die vielseitige Aufbereitung von Lerninhalten genutzt. Neben Unterscheidungen nach Sinneskanälen bei der Aufnahme von Neuem oder wie bei Kolb nach meinem bevorzugten Verhalten bei einer Aufgabenstellung finde ich diesen Zugang sehr hilfreich, da er über die Persönlichkeit auf die Lernstile der Teilnehmenden aufmerksam macht. Als Trainer*in macht man sich ohnehin über die unterschiedlichen Persönlichkeiten in seinem Seminar Gedanken – und hier erhalte ich aus den Persönlichkeitsanalysen gleich Hinweise, wie ich meinen Lehr- und Lernstoff zielgruppengerecht aufbereiten kann. Nähere dazu hier.

Train-the-Trainer classic

Das Basis-Seminar für’s aktive Präsenztraining
Seminarbeschreibung ansehen!

  • Der persönliche Auftritt
  • Anwärmen und Energie aufbauen
  • Der Lernzyklus
  • Dramaturgie und Seminarablaufplanung
  • Handwerkszeug für gehirngerechte Didaktik
  • Hilfsmittel und Lernverstärker
  • Umgang mit schwierigen Situationen
  • Üben, üben, üben

€ 1.080,- zzgl. MWSt pro TN

Zur Anmeldung

Kombi-Angebt Train-the-Trainer classic und DigitalTrainerin : € 2.190,- zzgl. MWSt (=20% Rabatt) pro TN bei Buchung innerhalb von 12 Monaten

Digital TrainerIn

Das Grundlagenseminar für digitale Aufbereitung von Lerninhalten
Seminarbeschreibung ansehen!

  • Digitale Selbstorganisation
  • Persönliche Lernumgebung
  • Konzeption von E-Learning Arrangements
  • Autorentools und Lernwerkzeuge
  • Marketing und Monetarisierung von eigenen Kurs- und Lernangeboten

€ 1.650,- zzgl. MWSt pro TN

Zur Anmeldung

Kombi-Angebt Train-the-Trainer classic und Digital TrainerIn : € 2.190,- zzgl. MWSt (=20% Rabatt) pro TN bei Buchung innerhalb von 12 Monaten

Wer sich jetzt fragt: „Na warum soll ich meine Trainerweiterbildung gerade bei Susa Weilke machen?” – hier gibt’s weiterführende Infos und Artikel über meinen didaktischen Zugang, über Themen rund um’s Lernen und über mich als Trainerin.
Lerntransfer
  • Sprechen Sie mit Ihrem Team und Ihrer Führungskraft über ein Seminar oder eine Weiterbildung, bevor Sie damit starten?
  • Nehmen Sie konkrete Projekte und Fallbeispiele mit ins Seminar?
  • Wenn Sie Führungskraft sind: Führen Sie mit Ihren Mitarbeitenden Entsende- und Rückkehrgespräche?
  • Planen Sie sich regelmäßig Zeit für’s Lernen am Arbeitsplatz in Ihren Wochenplan ein?

Sehr zu empfehlen! Warum – das erfahren Sie zum Teil im weiterführenden Artikel, zum Teil im Seminar bei mir 😉

Erlebnisorientiertes Lernen
Was ist das? Ich versuche, so oft es nur möglich ist, meine Teilnehmenden in Situationen zu schicken, aus denen Sie selber Erkenntnisse gewinnen und daraus selbst für sie wichtige Punkte ableiten können.
Perfekt gelingt das mit einer Simulation, zB wie bei LEAD Reality. Dann biete ich gruppendynamischen Settings wie beim Kochen mit Teams an, oder verschiedensten kürzeren Führungs-Übungen, die sich gut in den Seminartag einbauen lassen. Manchmal einfach durch’s Üben der Realsituation und anschließendem Feedback. Ein paar Sachen erzähle ich auch in diesem Video.
Meine Rolle als Lernermöglicherin
Ja, auch meine Rolle als Trainerin hat sich in den letzten 20 Jahren sehr gewandelt. Da bin ich nicht die Einzige, das ist mir bewusst, der ganze Weiterbildungsmarkt und das Lernen selbst haben sich (zum Glück) verändert. Davon erzähle ich ein wenig in diesem Video und in diesem Artikel.
Lernstile
Hier möchte ich gern in Zukunft einige Erkenntnisse über Lernstile zusammentragen. Neben den alt-bekannten möchte ich noch einen neuen Aspekt vorstellen – das unterschiedliche Lernen aus den Persönlichkeitsanteilen nach SIZE Prozess® heraus. Und sicher gibt’s Querverweise vom analogen zum digitalen Lernen. Dazu möchte ich hier auch gleich ein E-Book vorstellen.
Susa goes digital – OMG!
Im Seminarraum bin ich eine passionierte Papierarbeiterin. Viele meiner Kunden wissen und schätzen das in Zeiten der Folien-Schlachten. Aber die Vielfalt an Möglichkeiten von Digitalen Werkzeugen hat sich enorm verändert. Ich will noch nicht schreiben verbessert. Und Sie kennen wahrscheinlich auch das Phänomen, dass sich das zu vermittelnde Wissen bzw. KnowHow vervielfacht hat, die zur Verfügung gestellte Zeit für Weiterbildung aber nicht (oder zumindest nicht in einem äquivalenten Ausmaß). Dem gilt es mit neuen Lern- und Transferkonzepten zu begegnen und dafür benötigt es etwas an digitalem Know How. Das lernen Sie im Kurs zum/zur Digital TrainerIn bei Erich Buchinger, den ich Ihnen auch gleich ans Herz legen mag.
Bewusstheit als Lernziel?
Jetzt wird’s ein wenig philosophisch. Aber das ist beim Lernen auch gut – geht es doch dabei immer um den Hintergrund und um das gründliche Durchkauen, damit gutes Verdauen möglich wird. Das gilt in unserem Körper sowohl für die geistigen als auch für die körperlichen Belange. Wenn wir Bewusstheit über eine konkrete Sache als Lernziel einer Weiterbildung definieren – wie muss dann das Design der Maßnahme gestaltet sein? Richtig, mit Erleben, Reflektieren, Abgleich verschiedener Sichtweisen, ausprobieren neuer (Handlungsalternativen) und Abwägen oder Erleben konkreter Konsequenzen. Sie ahnen schon, das braucht seine Zeit. Hier gibt’s mehr dazu.