Führung kann man oder kann man lernen.

Wenn Sie Ihr Unternehmen für Newcomer und auch für Ihre bestehenden Mitarbeitenden attraktiver gestalten wollen, ist es mit herkömmlichen Benefits wie gestütztes Mittagessen oder Firmenpension nicht mehr getan. Wenn Sie sich für Frischblut interessant machen wollen, kommen Sie langfristig um die Themen Mitbestimmung, geteilte Verantwortung und Führung auf Augenhöhe nicht herum. Ich empfehle dazu folgende Literatur und diesen oder jenen Link auf meine Blogartikel.

Warum Situatives Führen noch immer eines der entwicklungsorientiertesten Modelle ist und bleibt.
Weil sie dieses Führungsmodell anwenden können, egal ob Sie es aus der Rolle der Führungskraft oder aus der Rolle der Mitarbeitenden betrachten.
Weil Sie es in der Matrix genauso gut wie in der Zellenorganisation oder in der traditionellen Hierarchie anwenden können.
Wenn Sie noch keine Führungserfahrung haben, verleiht Ihnen ein solch entwicklungsorientiertes Modell Sicherheit, die Sie dann wieder ausstrahlen. Das tut allen gut, Ihnen, den Mitarbeitern und den zu erreichenden Zielen.

Führungspositionen in Unternehmen und Organisationen bieten zahlreiche Herausforderungen. Neben der fachlichen Qualifikation sind es vor allem soziale und emotionale Kompetenzen, die eine erfolgreiche Führungskraft auszeichnen.

 

„Gute“ Führungsarbeit inspiriert, setzt Energie frei und bewirkt Großes. Das lässt sich trainieren.
Ich unterstütze Sie in der Entwicklung persönlicher Fähigkeiten und Stärken und begleite Sie bei allen Führungsaufgaben.

Bewährte Seminarkonzepte wie:

Oder wir entwickeln gemeinsam etwas ganz Neues – das genau für Ihr Unternehmen passt.

Auftragsbezogen sind so z.B. entstanden:

Das Sahnehäubchen unter den Führungstrainings ist nach wie vor LEAD Reality Training – Simulation Learning vom Feinsten. 2 Tage intensives Erlebnistraining, Feedback, Entwicklungsziele und Leadership Commitment inklusive. Hier gibt’s mehr.