TOP 5 Stolperfalle: Durch Feigheit den Moment verpassen

Eigentlich ist diese Stolperfalle die Summe der 4 Stolperfallen davor. Es gibt in Ihrer Laufbahn als Führungskraft oder auch in den Phasen der Teamentwicklung sogenannte „Moments of truth“ – Momente der Wahrheit. Das sind jene Momente, in denen etwas Richtungs­weisendes passiert. Weichen werden gestellt, wir erkennen Menschen nun besonders an ihren Taten (oder Unterlassungen). Das ist für Führungskräfte ein Moment, in dem Sie sich nicht nur als Krisenmanager und Organisations­talente, sondern auch als Führungs-KRAFT zeigen können. Verpassen Sie diese Gelegenheit nicht, wer weiß, wann die nächste Chance dafür kommt. Wir wollen die 2. Welle ja nicht heraufbeschwören. Sonst ist es wie beim Zerplatzen von Seifenblasen, bevor sie noch im Sonnenlicht schillern konnten. Wär ja schad drum 😉

Feigheit ist etwas hart. Oder?

Kommt Ihnen der Ausdruck “Feigheit” etwas streng vor? Das ist Absicht. Feigheit ist demotivierend für Ihre Mitarbeitenden. Diese hören vielleicht aus deren sozialen Umfeldern tolle Geschichten von anderen Chefs und anderen Unternehmen und sind dann möglicherweise etwas enttäuscht über das Verhalten im eigenen Haus oder die angebotenen Rahmenbedingungen, die sie im eigenen Unternehmen erleben.

Wenn Ihnen die Unsicherheit und die Unwissenheit zu Schaffen macht, seien Sie sich versichert, Sie sind in guter Gesellschaft. Wir sind alle mit einer Situation konfrontiert, die so noch nicht da war. Sprechen Sie es an, ohne Panik zu verbreiten, aber mit der Offenheit dass auch Sie noch nicht den absoluten Fahrplan in der Tasche haben. Gehen Sie mit Ihrem Team die Varianten und die Möglichkeiten durch, die Sie alle gemeinsam haben. Sobald Sie ihr Team mit an Board holen, arbeitet nicht nur Ihr Unterbewusstsein automatisch am Lösen der aktuellen Probleme mit, sondern auch das Ihrer Mitarbeitenden – sie multiplizieren damit ihr Potenzial. Nutzen Sie das!

Chefsache oder Teamangelegenheit?

Wie bei vielen Führungsaufgaben gilt auch hier – Sie müssen nicht alles selbst machen, aber dafür sorgen, dass es gemacht wird – und überlegen Sie sich, welche Aufgabe Sie aus der Hand geben und was Chefsache bleiben soll. Alles was organisatorische Belange angeht, Planung, Prozesse, Abläufe und Zuständigkeiten kann durchaus durch das Team (zumindest vorschlagsweise) gestaltet werden – alles was die Veränderung von Rechten und Pflichten betrifft, können Sie als Gelegenheit für ein persönliches Gespräch wahrnehmen. Achten Sie auf Ihr

Diese “Momente der Wahrheit”, “moments of truth” können Sie auch schön bei Anne M. Schüller in ihren Büchern nachlesen, wo es darum geht, Menschen zu berühren. “Touchpoints” kann man sowohl beim Kundenbeziehungsmanagement kreieren, als auch in seine Führungsarbeit integrieren. Jetzt wäre eine prima Gelegenheit dafür. Ideen dafür holen Sie sich in meinem 2tägigen Seminar “Teams entwickeln und steuern” und in der kompakten Online-Version.

Was wäre jetzt zu tun?

Den Moment erkennen – sich für diesen Moment Zeit nehmen – darauf zu achten, wie es den Menschen in dieser Situation geht, die Erfolge feiern, bei Bedarf ein paar “Schutzräume” errichten, das Gelungene in den Vordergrund rücken und die eine oder andere organisatorische Maßnahme zur Neustrukturierung der Abteilung umsetzen. Mehr ist es schon nicht. Aber auch nicht weniger. Viel Erfolg!

Konkrete erste Unterstützung bekommen Sie in meinem Gratis-Webinar “Erfolgreichere, motiviertere und produktivere Teams durch gezielte Teamentwicklung“: https://weilke.at/gezielte-teamentwicklung-webinar   Dafür gibt’s auch wieder neue Sommer-Termine – einfach klicken – einfach anmelden!

  1. Hier geht’s zum 1. Teil der Serie: Fruchtbaren Boden zu Brachland werden lassen
  2. Hier geht’s zum 2. Teil der Serie: Homeoffice – die neue Sau durch’s Dorf treiben
  3. Hier geht’s zum 3. Teil der Serie: MA unreflektiert wieder entmachten oder wieder bemächtigen
  4. Hier geht’s zum 4. Teil der Serie: Alles wie gehabt

Ganz konkret helfen für diesen Schritt moderierte Reflexionsrunden, Aufgabenbazar-Übungen, Feed-Forward-Übungen, phantasievolle Zeitreisen in die Vergangenheit und in die Zukunft, Future-Jumps und Arbeit der Basis der Leistungserbringung – also wie deutlich sind die Aufgaben nun eigenlich kommuniziert und haben alle das gleiche gemeinsame Bild darüber, wie die Aufgaben zu erledigen sind?

Brauchen Sie Unterstützung dafür? Dafür bin ich da.